Souveräner Sieg

  • 5. Januar 2020
  • scr-admin
  • Allgemein
  • 0
  • 14 Views

Am Sonntag stand das zweite Heimspiel im Sportpark an der Lilienstraße in Folge für die Mannschaft des SC Roitzheim an. Zu Gast war die Mannschaft des SSC Satzvey.

Der Mannschaft vom SCR war von der ersten Minute an anzumerken, dass sie an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen wollte um mit einem Erfolgserlebnis gegen den SSC Satzvey die Tabellenführung für eine weitere Woche inne zu haben. So kam man bereits in den ersten 4 Minuten zu 2 sehr guten Torgelegenheiten. Noch aber passte das Feintuning beim Torabschluss nicht so ganz. In der 6.Minute war es aber dann so weit. Nachdem Abdoulie Camara nur noch mit einem Foulspiel 20m zentral vor dem Tor zu stoppen war, nahm sich Florian Schröder dieser Aufgabe an. Und tatsächlich, mit einem direkt verwandelten, vom Gegner noch leicht abgefälschtem Freistoß, schoß er den SCR in Führung. Der SCR wollte zügig für klare Verhältnisse sorgen und spielte weiterhin sehr druckvoll nach vorne. Durch das Angriffspressing kam der Gast aus Satzvey in diesen ersten 20 Minuten nicht dazu einen eigenen konstruktiven Angriff vorzutragen. Nach 25 Spielminuten kam es zu einem unglücklichen Zusammenprall zwischen Abdoulie Camara und einem gegnerischen Verteidiger. Beide mussten behandelt werden und für Abdoulie war das Spiel beendet, da der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung vorlag. Für ihn kam Niklas Müller ins Spiel. Der Schiedsrichter hatte die Situation aber nicht als unglücklichen Zusammenprall interpretiert, sondern als Foulspiel des Verteidiger, so dass der SCR einen Elfmeter zugesprochen bekam. Diesen verwandelte in der 25.Minute Yannik Lupus souverän. Unerklärlicherweise verlor nach diesem Tor der SCR die Souveranität im Spielaufbau und die Kontrolle in der Defensivarbeit, so dass der Gast aus Satzvey stärker ins Spiel fand. Viele unerklärliche Stellungsfehler und Fehlpässe in dieser Phase erlaubten es den Satzveyern einige vielversprechende Angriffe zu starten, die aber entweder im letzten Moment geklärt wurden oder an der Unzulänglichkeit der gegnerischen Offensive scheiterten. Bei einem in der Offensive stärkeren Gegner hätte es hier mit Sicherheit im Kasten des SCR geklingelt, so ging es aber dann mit einer schmeichelhaften 2:0 Führung in die Pause.

Die Tatsache, dass die Mannschaft nach dem 2:0 unkonzentriert und überheblich agierte führte dazu, dass Trainer Markus Klaas in der Halbzeitansprache mahnte, wieder zur einfachen und bodenständigen Spielweise zurück zu kehren. Einen Wechsel nach er in der Halbzeit nicht vor.

Nachdem einige Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt waren und sich die Spielweise des SCR nicht geändert hatte, nahm der Trainer den zweiten Wechsel vor. Für den defensiven Mittelfeldspieler Christian Bürger kam der Stürmer Obai Al Karaki rein. Mit dieser Maßnahme sollte das Angriffsspiel des SCR wieder angekurbelt werden, da die Mannschaft durch ihre Spielweise sehr verunsichert wirkte und sich kaum noch aus dem eigenen Defensivverbund heraus traute. Diese Maßnahme zeigte auch sofort ihre Wirkung. Mit Obai als belebendes Element in den Offensivreihen übernahm der SCR wieder die Kontrolle über das Spiel und wenige Minuten nach dem Wechsel erzielte Lamine Camara auf schöner Vorarbeit von Obai in der 58.Minuten das 3:0. Damit war das Spiel entschieden, da Satzvey an diesem Tag nicht genügend Zielwasser getrunken hatte um noch zu einem Torerfolg zu gelangen. Das beste Beispiel dafür war in der 73.Minute die Slapstick Einlage von Torhüter Justin Steinbach. Unbedrängt nimmt er einen Rückpass auf und hat alle Zeit der Welt diesen Ball wieder ins Spiel zu bringen. Als er es endlich machen will, schießt er dem Stürmer den Ball gegen die Brust und trotz er sich nun bietenden Torchance, schaffte es der Stürmer diesen Ball nicht ins leere Tor zu schieben, sondern ihn gegen den Innenpfosten zu schießen, von wo der Ball wieder ins Feld heraussprang. Im Laufe der zweiten Halbzeit wurden dann noch Tobias Schmitz und Lukas Kampermann, der zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison kam,  eingewechselt. Durch diese Wechsel kam etwas mehr Struktur und Stabilität ins Spiel des SCR. Den Schlusspunkt setzte dann in der 85.Minute Obai Al Karaki, der von Florian Schröder auf die Reise geschickt wurde und den Ball gekonnt über den herauseilenden Keeper ins Tor lupfte. Für Obai war es der fünfte Saisontreffer in gerade einmal 136 gespielten Minuten, ein herausragender Wert. Schade, dass er aufgrund der Arbeit nicht so oft trainieren und mitspielen kann.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an all die Spieler, die uns immer wieder aushelfen damit wir gemeinsam unsere Erfolgsserie ausbauen können. Und auch an all die Spieler, die Woche für Woche zu den Spielen kommen und ihre Mannschaft unterstützen obwohl sie gesperrt, verletzt oder nicht im Kader berücksichtigt worden sind. Ohne diese Unterstützung wäre ein Erfolg wie wir ihn zur Zeit haben nicht zu realisieren.

Aus nicht nachvollziehbaren Gründen ist der nächste Spieltag erst auf den 01.12. angesetzt worden. Zu diesem letzten Hinrundenspieltag müssen wir zur SG Eintracht Eifel II reisen. Hier erwartet uns ein anderer Gradmesser als in den letzten Spielen. Das Team, dass die Heimspiele um diese Jahreszeit witterungsbedingt in Iversheim austrägt, hat die letzten vier Spiele in Folge gewonnen und ist in der Tabelle auf Rang 5 geklettert. Außerdem hat die SG nach Frauenberg den zweitbesten Sturm der Liga und unsere Mannschaft sollte gewarnt sein, sich so Aussetzer wie im Spiel gegen Satzvey nicht zu leisten, da der kommende Gegner diese Gelegenheiten mit Sicherheit nutzen wird.

Für alle Interessierte sei noch gesagt, dass das Spiel für 12:00 Uhr angesetzt ist.

Sportclub 1928 Roitzheim: Justin Steinbach, Yannik Luppus (75. Lukas Kampermann), Florian Schröder (70. Tobias Schmitz), Maximilian Hilgers, Mamadou Sow, Salif Camara, Christian Bürger (52. Mohamad Obai Al Karaki), Torsten Schiffer, Savan Bhasin, Abdoulie Camara (25. Niklas Müller) (80. Florian Schröder), Mohamed Lamine Camara – Trainer: Markus Klaas

SSC Satzvey 1920: Thorsten Weber, Marc-Andre Herrmann, Aaron Aufdermauer, Jan Reuter (70. David Schimkat), Thomas Cöllen, David Schimkat (46. Florian Esser), Paolo Pfad, Marco Vogel (58. Oliver Trapp), Robin Krebs (25. Lutz Kesseler), Kadir Akdag (69. Marco Vogel), Oliver Trapp (46. Timo Schmiedel) (80. Kadir Akdag) – Trainer: Mario Schneider

Schiedsrichter: Nicola Muto – Zuschauer: 25
Tore: 1:0 Florian Schröder (6.), 2:0 Yannik Luppus (25.), 3:0 Mohamed Lamine Camara (58.), 4:0 Mohamad Obai Al Karaki (85.)

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.