Die Zukunft in Roitzheim ist grün

  • 15. Mai 2020
  • Jaki
  • Presse
  • 0
  • 346 Views

Euskirchen-Roitzheim. In Roitzheim wissen die Verantwortlichen des Sportclubs gerade nicht, ob sie über die coronabedingte fußballfreie Zeit froh oder unglücklich sein sollen. Immerhin lag der SC zum Zeitpunkt, als der Fußballverband Mittelrhein die Saison unterbrochen hat, an erster Stelle der Kreisliga C. Andererseits haben die Verantwortlichen nun viel Zeit, den Aschen- in einen Kunstrasenplatz zu verwandeln – ohne dass Spiele auf einem fremden Platz ausgetragen werden müssen. „Die Arbeiten sollen bis Anfang September abgeschlossen sein“, sagt Rainer Schütz, zweiter Vorsitzender des SC Roitzheim.

Fünf Monate, nachdem die Euskirchener Politik grünes Licht für die Sanierung des Platzes gegeben hat, sind auf dem Gelände die Bagger einer Spezialfirma angerückt. 451 000 Euro kostet das Projekt laut Schütz. 50 000 Euro übernimmt der Verein. Um einen Teil der Kosten wieder reinzuholen, ist der SC auf der Suche nach Rasenpatenschaften. Die kann man für elf Euro pro Quadratmeter auf der Vereinshomepage erwerben.

Der SC ist der letzte Verein im Euskirchener Stadtgebiet, der seinen Aschen- in einen Kunstrasenplatz verwandelt. „Jetzt sind wir bald wieder konkurrenzfähig“, sagt Jakob Gerber, Geschäftsführer des SC. Sein Vorstandskollege Schütz ergänzt: „In acht Jahren feiert der Verein seinen 100. Geburtstag. Bis dahin wollen wir in der Bezirksliga spielen.“ Trainer Markus Klaas soll die erste Mannschaft dorthin führen. „Wir werden in der kommenden Saison definitiv eine zweite Mannschaft melden“, sagt Gerber. Das Interesse am SC sei bereits jetzt, obwohl der Platz noch gar nicht fertig sei, gestiegen. Neben den beiden Senioren-Teams gehen laut dem Geschäftsführer in der kommenden Saison – wann immer die beginnt – drei Jugendmannschaften an den Start: „Wir sind auf einem guten Weg.“

Und das, obwohl dem Verein viel Geld in der Kasse fehlt. Der Grund sind die weggebrochenen Einnahmen durch die Vermietung des Vereinsheims und der Grillhütte, die sich hinter dem Platz befindet.

Der neue Kunstrasen wird übrigens etwas kleiner als der b isherige Aschenplatz. Er wird laut Schütz 90 Meter lang und 64 Meter breit sein. Der Aschenplatz habe die Maße 94 mal 68 Meter gehabt.

Rainer Schütz

SC Roitzheim

Quelle: Tom Steinicke (Kölnische Rundschau)

Foto: Tom Steinicke

Share:
de_DEGerman
de_DEGerman